Tiere des Jahres

Wildbiene des Jahres 2014 - Garten-Wollbiene

Wildbiene des Jahres 2014 - Garten-Wollbiene

Garten-Wollbiene (Anthidium manicatum)

Diese (vor allem im männlichen Geschlecht) große und attraktive Wollbiene ist gerade in Gärten und Parks noch recht häufig zu beobachten.

Durch ihre auffällige gelb-schwarze Warnfarbe ist die Art recht auffällig, vor allem die Weibchen werden trotz ihrer plumperen Gestalt aufgrund ihrer langen gelben Querstreifen oft mit Wespen verwechselt; die gelben Flecken bzw. Streifen vereinigen sich aber niemals auf dem Hinterleib, dessen Mitte also immer schwarz ist.

Die Männchen sind deutlich größer als die Weibchen - so groß, dass man sie für eine andere Bienenart halten könnte.

Anthidium manicatum ist gut vier Monate lang zu beobachten: von Juni bis September.

Das Weibchen legt in den verschiedensten kleinen Hohlräumen (Löcher im Holz, hohlen Stängeln) mehrere Brutzellen an. Diese fertigt sie ganz aus Pflanzenwolle! Dazu schabt die Wollbiene flaumig behaarte Pflanzen, wie z. B. den Wollziest (Stachys) oder die Königskerze (Verbascum) ab, formt die so gewonnene Wolle zu einer Kugel und transportiert sie zum Nest. Dann kommt gesammelter Blütenpollen und ihr Ei hinein, bevor die Brutkammer wieder mit Wolle verschlossen wird.
An den Blütenpflanzen im Garten fällt die Wollbiene dadurch auf, dass sie die Blüten in stoßartigen Flugmanövern umrunden.


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel