Tiere des Jahres

Wildbiene des Jahres 2013 - Die Mauerbiene

Diese Mauerbienenart nutzt leere Schneckenhäuser, um ihr Nest zu bauen. Dort wo kleine Schneckenhäuser auf überwiegend offenem Boden liegen, das kann durchaus im Gartenbeet sein, trägt sie Nektar und Pollen hinein. Darauf kommt das einzelne Ei. Der Eingang dieser Vorratskammer wird sorgfältig mit Blattresten und kleinen Steinchen verschlossen und das Schneckenhaus anschließend umgedreht! Dann senkt sie das Haus in den Boden ab, indem sie die Erde darunter etwas weggräbt.

Jetzt schafft die emsige Wildbiene noch lange Halme heran, um das Haus vor hungrigen Vogelschnäbeln zu tarnen. Wenn nichts mehr vom doppelt geschützten Nest zu sehen ist, macht sie sich auf die Suche nach dem nächsten geeigneten Schneckenhaus.


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel