Tiere des Jahres

Lurch des Jahres 2012 - Die Erdkröte

Lurch des Jahres 2012 - Die Erdkröte

Die Erdkröte gehört mit zu den häufigsten Amphibien bei uns. Sie ist ein wechselwarmes Tier, dass in seiner Aktivität von der Außentemperatur abhängig ist.

Meist in der zweiten Märzhälfte finden die Wanderungen vom Winterquartier zum Laichgewässer statt. Eine auffällige Erscheinung, da sich die Tiere massenhaft und gleichzeitig auf den Weg machen.

Müssen sie bei ihrer nächtlichen Wanderung Straßen kreuzen, erleiden sie hohe Verluste. Mit sogenannten Krötenzäunen lassen sich die Tiere abfangen und zu Krötentunneln unter der Straße leiten bzw. durch ehrenamtliches Engagement (Krötensammler) über die Straße bringen.

Als Laichgewässer werden größere Weiher und Teiche bevorzugt. Die Eier werden in Form von 2 - 4 m langen Laichschnüren abgegeben, die dann um Wasserpflanzen oder Äste gewickelt werden.

Nach 2 - 3 Monaten im Wasser wandeln sich die Kaulquappen zum vierbeinigen Landtier um. Wiederum massenhaft und gleichzeitig streben sie ans Ufer und darüber hinaus. Die gerade mal 1 cm großen Krötchen werden erst nach 3 - 5 Jahren geschlechtsreif. Sie ernähren sich von Würmern, Schnecken und verschiedenen Insekten.


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel