Peggy Hoffmann, Theaterpädagogin und Erzählerin

Peggy Hoffmann, Theaterpädagogin und Erzählerin

Peggy Hoffmann - gebürtige Hamburgerin und nach vielen Stationen in Coburg angekommen

Bei unserem Umzug von Bamberg nach Coburg vor 1,5 Jahren habe ich noch nicht geahnt, wie schnell ich mich hier wohl fühlen würde. Im Gegensatz zu Bamberg, ist ein ruhiges, entspanntes Familienleben in der Stadt möglich. Der Autoverkehr hält sich in Maßen, es gibt viele abwechslungsreiche Spielplätze, die alle unterschiedliche Spielgeräte haben – zur Freude unseres Jüngsten. Glücklicherweise war auch das kurzfristige Finden eines Kindergartenplatzes für diesen dank hilfreicher Geister im Rathaus innerhalb von 2 Wochen möglich.

Es ist ein angenehmer Luxus, in dieser Stadt zwei Zeitungen zu lesen, um so Coburg aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. In der Sommerhitze liebe ich es, auf dem alten Salvator-Friedhof mein Eis zu schlürfen und im Winter ist das Veste-Café neben dem Museumsshop ein absoluter Geheimtipp. Ob die Designtage, das Open-Air im Rosengarten, das Schloßplatzfest, das Samba-Festival, die Museumsnacht, tolle Ausstellungen und nicht zuletzt natürlich auch das Landestheater: in Coburg bekomme ich Kultur geboten, die ich andernorts in dieser Qualität nur in Großstadtmetropolen antreffe. Auch das Kino ist gepflegt und sauber, was für Kinos dieser (überraschenden) Größe andernorts nicht selbstverständlich ist. Als Autofahrer bin ich begeistert vom bargeldlosen Bezahlen meiner Parktickets, was übrigens z. B. in Hamburg nicht möglich ist.

Vielleicht fühle ich mich als Hamburgerin hier so wohl, weil der Coburger den Hamburgern ähnelt: zuerst reserviert, doch sehr direkt und ehrlich und bald ein verlässlicher Freund für gute und schlechte Zeiten. Es gibt hier viele wunderbare, engagierte Menschen, die etwas für die Menschen in dieser Stadt bewegen. Ich war in den letzten 30 Jahren in München, Hamburg, London, Lorient, Brüssel, Bamberg zuhause, doch Coburg ist besser! Für die eigene Ruhe, für die eigene Lebensqualität, für die Familie.


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel