zurück zur letzten Seite

Kfz – Verlust / Diebstahl eines Kennzeichens

Übersicht


Bei Verlust oder Diebstahl eines oder beider Kennzeichen ist aufgrund der Gefahr des Missbrauchs und aus Sicherheitsgründen eine Umkennzeichnung durchzuführen. Sollte das Kennzeichen wirklich gestohlen worden sein, ist zusätzlich noch eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten und auch hier bei uns vorzulegen.

Bei einer Diebstahlanzeige kann von einer Eidesstattlichen Versicherung abgesehen werden. Bei Verlust ist diese aber zwingend.

Der Umtausch des Fahrzeugscheines in die Zulassungsbescheinigung Teil I sowie des Fahrzeugbriefes in die Zulassungsbescheinigung Teil II ist bei der Bearbeitung Ihres Anliegens gesetzlich vorgeschrieben.



Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis/Pass des Halters, bei Firmen die Gewerbeanmeldung, bei Vereinen den Vereinsregisterauszug
  • Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Gültiger Bericht über die letzte Hauptuntersuchung (sofern diese schon erforderlich war)
  • Wenn ein Kennzeichen abhanden gekommen ist, muss das verbliebene Kennzeichen vorgelegt werden

Bei Verlust ist eine persönliche Vorsprache notwendig, bei Diebstahl (unter Vorlage einer Diebstahlsanzeige) gilt:

Bei Vertretung durch eine/n Bevollmächtigte/n sind vorzulegen:

  • Vollmacht
  • Kombimandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer im Lastschriftverfahren (SEPA-Kombimandat), unterschrieben, im Original (ab 01.02.2014)
  • Personalausweis / Pass des Vollmachtgebers und des Bevollmächtigten

Kosten

Mindestkosten 27,40 Euro; (könnte sich je nach Bearbeitungsaufwand erhöhen)

Die Gebühren können entweder bar oder mit der EC-Karte im bargeldlosen Zahlungsverkehr beglichen werden.

Was noch?

Eine Schildermontage durch uns kann nicht erfolgen. Die im Haus befindliche Schilderfirma ist Ihnen jedoch gerne behilflich.
 
 
 
 
Hauptanschrift