Was sind Stolpersteine?

StolpersteineDie Aktion „Stolpersteine“ wurde von dem Kölner Künstler Günter Demnig ins Leben gerufen. Gunter_DemnigDas Projekt gedenkt dauerhaft den Opfern der NS-Zeit – der Vertreibung und Vernichtung von Juden, Zigeunern, politisch Verfolgten, Homosexuellen, der Zeugen Jehovas und der Euthanasieopfer. Stolpersteine sind Betonsteine, auf deren Oberseite eine individuell gravierte Messingplatte angebracht ist. Die Mahnmale tragen in der Regel den Schriftzug „Hier wohnte ...“ beziehungsweise „Hier lebte ...“, „Hier wirkte...“ oder „Hier lernte...“. Dann folgen der Name des Opfers, sein Geburtsjahr, sein Schicksal und das Datum der Deportation oder – wenn bekannt – des Todes.

Inzwischen liegen die Stolpersteine bereits in über 300 Orten Deutschlands, ebenso in Österreich, Ungarn und in den Niederlanden. "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt Gunter Demnig. Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen, die einst dort wohnten, für immer lebendig.

Weitere Informationen zum Projekt „Stolpersteine“ hat der Künstler Gunter Demnig auf einer eigenen Website unter www.stolpersteine.com zusammengefasst.

Die Opfer in Coburg ...


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel