URL: http://www.coburg.de/desktopdefault.aspx/tabid-204

 
 
 
Suche nach Ämtern
 
 
zurück zur letzten Seite

Bodenverkehr

Übersicht

Stadtbauamt - Bauverwaltung - Bodenverkehr


Bildung von Wohnungs- u. Teileigentum

Zur Bildung von Wohnungs- und Teileigentum an errichteten oder zu errichtenden Gebäuden benötigen Sie eine Abgeschlossenheitsbescheinigung.

Bodenverkehr - Teilung

Für Ihre geplante Grundstücksteilung benötigen Sie eine Genehmigung der Stadt Coburg lediglich dann, wenn sich Ihr zu teilendes Grundstück im Geltungsbereich eines Sanierungsgebietes befindet (sanierungsrechtliche Genehmigung). Für Grundstücke im übrigen Stadtgebiet besteht keine Genehmigungspflicht.

Weitere Informationen für eine Grundstücksteilung erhalten Sie bei "Was ist noch wichtig".

Bodenverkehr - Gesetzliche Vorkaufsrechte

Wir prüfen, ob der Stadt Coburg ein gesetzliches Vorkaufsrecht nach den §§ 24 ff. BauGB im Zuge der Veräußerung von Grundstücken zusteht.

Das Grundbuchamt darf bei Kaufverträgen den Käufer als Eigentümer in das Grundbuch nur eintragen, wenn dem Grundbuchamt die Nichtausübung oder das Nichtbestehen des Vorkaufsrechts nachgewiesen ist. Antragsteller ist in der Regel der Notar namens der Vertragsbeteiligten. Diesen Antrag können Sie formlos bei uns einreichen.

Bodenverkehr - Vollzug des Grundstücksverkehrsgesetzes

Voraussetzung für die wirksame Veräußerung eines land- oder forstwirtschaftlichen Grundstückes neben der notariellen Beurkundung ist die Genehmigung oder Erteilung eines Zeugnisses nach dem Grundstücksverkehrsgesetz.

Eine Eintragung in das Grundbuch darf erst nach Vorliegen der Genehmigung bzw. des Zeugnisses erfolgen. Antragsteller ist immer der Notar namens der Vertragsbeteiligten. Der Antrag ist grundsätzlich formlos unter Beifügung der vollständigen notariellen Urkunde vorzulegen. Verfahren nach dem Grundstücksverkehrsgesetz sind kostenfrei.



Was noch?

Was ist die Grundstücksteilung?

Die Teilung eines Grundstückes ist die dem Grundbuchamt gegenüber abgegebene oder sonst wie erkennbar gemachte Erklärung des Eigentümers, dass ein Grundstücksteil grundbuchmäßig abgeschrieben und als selbstständiges Grundstück oder als ein Grundstück zusammen mit anderen Grundstücken oder mit Teilen anderer Grundstücke eingetragen werden soll.

Was ist bei der Teilung zu beachten?

Durch die Teilung eines Grundstückes im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes dürfen keine Verhältnisse entstehen, die den Festsetzungen des Bebauungsplanes widersprechen ( § 19 Abs. 1 BauGB).

Darüber hinaus liegt es in der Verantwortung des Grundstückseigentümers bzw. der Beteiligten, dass weitere, öffentlich-rechtliche Anforderungen (z. B. Einhaltung der Abstandsflächen vor Außenwänden von Gebäuden, Erschließung, Brandschutz etc.) bei der Änderung der Grenzziehung eingehalten werden.


Was ist bei der beabsichtigten Teilung zu veranlassen?

Für Ihre geplante Grundstücksteilung benötigen Sie eine Genehmigung der Stadt Coburg lediglich dann, wenn sich Ihr zu teilendes Grundstück im Geltungsbereich eines Sanierungsgebietes befindet (sanierungsrechtliche Genehmigung).

Für Grundstücke im übrigen Stadtgebiet besteht keine Genehmigungspflicht.

Die Vermessung Ihres Grundstückes in der Örtlichkeit führt das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Coburg durch. Bitte stellen Sie hierzu einen entsprechenden Vermessungsantrag beim Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Coburg, Steingasse 25, 96450 Coburg, und fügen Sie Ihrem Antrag einen Lageplan mit Darstellung der Teilungsabsicht bei (siehe Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Coburg).

Formulare

 
 
 

Stadt Coburg
Rathaus, Markt 1 - 96450 Coburg
Tel.: 09561/ 89-0  - E-Mail: info@coburg.de
www.coburg.de -