Die Stadt Coburg überträgt die Veranstaltung des Coburger (Nacht)Flohmarktes auf einen privaten Dienstleister

In seiner Sitzung am 20.11.2017 hat der Verwaltungssenat beschlossen, dass im Jahr 2018 (mit Verlängerungsoption bis 2022) der Coburger (Nacht)Flohmarkt durch einen privaten Dienstleister veranstaltet werden soll.

Nach einer Ausschreibung hat ein Bewerber aus Mittelfranken, dessen Firma pro Jahr etwa 500 Märkte veranstaltet und eine 22-jährige Erfahrung auf diesem Gebiet besitzt, den Zuschlag erhalten.

Am für 2018 vorgesehenen Termin (09./10. Juni) wird sich nichts, an der Veranstaltungsfläche nur wenig ändern: Die Ketschengasse wird erst ab der Einmündung zur Unteren Anlage nutzbar sein. Der Albertsplatz bleibt Teil der Veranstaltungsfläche.

Die Standplätze auf dem Marktplatz werden im Vorfeld zu reservieren sein – beim Rest der Fläche bleibt es bei der bisherigen Praxis der Standvergabe: Die Standplätze dürfen ab 18:00 Uhr eingenommen und im Vorfeld nicht markiert oder reserviert werden.

Die Berechnung der Standgebühr wird zukünftig nach laufenden Metern erfolgen. Je Meter werden sieben Euro erhoben.

„Von der Vergabe an einen professionellen Veranstalter versprechen wir uns die Fortführung einer attraktiven Veranstaltung, die die Innenstadt belebt und hoffentlich zahlreiche Besucher nach Coburg lockt“, kommentiert Fabian Leutheußer, Leiter der für den Flohmarkt zuständigen Gewerbeabteilung des Ordnungsamtes die Entscheidung. 

Weitere Informationen und die Kontaktdaten des Veranstalters stehen unter www.coburg.de/flohmarkt bereit.


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel