Schutz der stillen Tage

Die stillen Tage im November und Dezember stehen wieder vor der Tür. Das Ordnungsamt informiert deshalb über die aktuelle Rechtslage am Reformationstag, an Allerheiligen, am Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Totensonntag sowie am Heiligen Abend:

 

Verboten sind:

 

Am Reformationstag, 31. Oktober,

  • alle öffentlich bemerkbaren Arbeiten, die geeignet sind, die Feiertagsruhe zu beeinträchtigen.

 

An Allerheiligen, 01. November, am Volkstrauertag, 19. November, und am Totensonntag, 26. November, jeweils von 2:00 Uhr bis 24:00 Uhr:

  • die Veranstaltung öffentlicher Tanzvergnügen,
  • alle anderen, der Unterhaltung dienenden öffentlichen Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tage entsprechende ernste Charakter gewahrt ist,
  • Öffnung und Betrieb von Spielhallen.

 

Am Buß- und Bettag, 22. November, von 2:00 Uhr bis 24:00 Uhr:

  • die Veranstaltung sportlicher und turnerischer Wettkämpfe auch außerhalb der ortsüblichen Zeit des Hauptgottesdienstes,
  • die Veranstaltung öffentlicher Tanzvergnügen,
  • alle anderen, der Unterhaltung dienenden öffentlichen Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tage entsprechende ernste Charakter gewahrt ist,
  • Öffnung und Betrieb von Spielhallen.

 

Am Heiligen Abend, 24. Dezember, von 14:00 Uhr bis 24:00 Uhr:

  • die Veranstaltung öffentlicher Tanzvergnügen,
  • alle anderen, der Unterhaltung dienenden öffentlichen Veranstaltungen, sofern bei ihnen nicht der diesem Tage entsprechende ernste Charakter gewahrt ist,
  • Öffnung und Betrieb von Spielhallen.

 

Außerdem sind am Reformationstag, 31. Oktober 2017, und an allen stillen Tagen (wie an allen normalen Sonntagen) von 7:00 Uhr bis 11:00 Uhr untersagt:

  • alle vermeidbaren lärmerzeugenden Handlungen in der Nähe von Kirchen und sonstigen zu gottesdienstähnlichen Zwecken dienenden Räumen und Gebäuden, soweit diese Handlungen geeignet sind, den Gottesdienst zu stören,
  • öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen; erlaubt sind jedoch Sportveranstaltungen und die herkömmlicherweise in dieser Zeit stattfindenden Veranstaltungen der Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung, soweit sie nicht unter den ersten Punkt fallen,
  • Treibjagden.

 

 


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel