„Doret“: eine Lebens- und Liebesgeschichte aus dem Coburger Land: Lesung mit Alfred Happ am Dienstag, 21. März 2017 um 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Coburg

„Doret“: eine Lebens- und Liebesgeschichte aus dem Coburger Land: Lesung mit Alfred Happ am Dienstag, 21. März 2017 um 19.00 Uhr in der Stadtbücherei Coburg

Am Dienstag, 21. März 2017 um 19.00 Uhr stellt Alfred Happ sein Buch „Doret“ in der Stadtbücherei Coburg vor. Es ist die Lebens- und Liebesgeschichte seiner Großmutter Doret Stegner aus Grub am Forst.

In einem Bauerndorf bei Coburg steht Doret, Tochter einer armen Häuslersfrau, in den Diensten des wohlhabenden Hofbauern. Alle schätzen ihre liebe und tüchtige Art – auch Zimmergeselle Anton, Sohn einer angesehenen Familie. Doch wie sollen Doret und Anton zusammenfinden, wenn so viele Menschen im Dorf gegen die unstandesgemäße Verbindung sind? Und wie übersteht ihre Liebe das größte Unglück, den ersten Weltkrieg? Zum Glück kann Doret auf ihren tiefen Glauben vertrauen und auf ihre erstaunliche innere Stärke, die sie auch in schlimmsten Stunden nicht verlässt.

Dorets Geschichte ist inspiriert von der tatsächlichen Lebensgeschichte der Großmutter des Autors Alfred Happ und lässt die Lebenswirklichkeit im bäuerlichen Oberfranken zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebendig werden. Krapfenbacken zur Kirchweih, Wanderungen im zauberhaften Coburger Land, die arbeitsreiche Erntezeit, das alles können wir mit der Dorfgemeinschaft sehen, schmecken, erleben – bis der Ausbruch des Krieges alles verändert. Erhaltene Briefe und die Kriegschronik des Dorfpfarrers fanden Eingang in die Erzählung als glaubwürdige Zeugnisse von Leben und Zeit.

Alfred Happ wurde in Buch am Forst  geboren – dem oberfränkischen Dorf, in dem dieser Roman spielt. Seine Großmutter Doret war es, die ihn und die anderen Enkel  behütete und erzog, als der zweite Weltkrieg die Väter von ihren Familien trennte und die Mütter mit Waldarbeit das tägliche Brot verdienten. Dorets selbstverständlicher Glaube war prägend. Nach dem Abitur in Coburg studierte Alfred Happ Evangelische Theologie und war 30 Jahre lang Pfarrer in dem schwäbischen Dorf Dettenhausen bei Tübingen. Alfred Happ ist verheiratet, Vater zweier Töchter und hat schon einige Bücher veröffentlicht. Die meisten haben mit seinem Interesse an Geschichte zu tun, so auch die Biografie der Filmpionierin Lotte Reiniger, die demnächst in zweiter Auflage erscheint. „Doret“ ist sein bislang persönlichstes Werk.

 

Der Eintritt ist frei

 


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License