Coburger KulturTafel zieht positive Bilanz

Seit vier Jahren gibt es die Coburger KulturTafel, die Menschen  mit niedrigen Einkünften das Coburger Kulturleben schmackhaft macht. Das Prinzip funktioniert vergleichbar dem der Lebensmittel-Tafel. Nur werden keine Lebensmittel verteilt, sondern Gutscheine für kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen. Die Nachfrage sowie der Kundenkreis wachsen kontinuierlich.

So wurden seit dem Sommer diesen Jahres 217 Gutscheine in Anspruch genommen. Im Angebot waren Konzerte, Lesungen, Theatervorstellungen und Museumseintritte. „Wir freuen uns, dass so viele Einrichtungen Eintrittskarten für die Coburger KulturTafel zur Verfügung stellen. Ohne deren Unterstützung gäbe es die Coburger KulturTafel nicht“, bringt es Brigitte Schult-Debusmann, ehrenamtliche Beauftragte der Coburger KulturTafel, auf den Punkt. Jeden Mittwoch informiert sie gemeinsam mit zwei Stunden lang über die aktuellen Angebote in den Räumen der Coburger Tafel.

Besonders beliebt sind Gutscheine für das Kino. „Auf Grund der hohen Nachfrage hat Utopolis-Inhaber Oskar Heublein zu Weihnachten sein Kartenkontingent erhöht. Dafür möchten wir ihm im Namen unserer Kunden ganz besonders danken. Die Freude darüber war sehr groß“, berichtet die zweite ehrenamtliche Kraft, Angelika Kirchner-Carl.

Seit Herbst sind auch der Landkreis Coburg und die Diakonie Partner der KulturTafel und damit auch einen zweiten Ausgabeort und –tag: Jeden Montag können Interessierte in das Stadtbüro „dialog“ der Diakonie Coburg kommen und sich dort über die Angebote der Coburger KulturTafel informieren.

Für alle, die nicht persönlich kommen, können gibt es zudem jetzt auch die Möglichkeit, Gutscheine telefonisch zu bestellen und per Post zugesandt zu bekommen.

 


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel

 
 
 
Standby License
Standby License