Feldgeschworene gesucht

Das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung der Stadt Coburg sucht nach neuen Feldgeschworenen. Bei der ehrenamtlichen Tätigkeit geht es darum, Vermessungsexperten bei der Kennzeichnung von Grundstücksgrenzen und Messarbeiten in der Stadt und im Gelände zu unterstützen.

„Wir haben hier einen Sonderfall“, erklärt Helmut Fischer vom Stadtbauamt Coburg. Denn: „Nur noch in Bayern gibt es dieses Ehrenamt überhaupt.“

Tatsächlich helfen in Franken bereits seit dem 13. Jahrhundert Laien bei der Vermessung von Land und Fläche mit. Doch weil vor allem altersbedingt immer mehr Freiwillige in Coburg aus dem Ehrendienst scheiden, ist das Vermessungsamt auf Nachwuchs dringend angewiesen.

„Grundsätzlich eignet sich natürlich jeder zum Feldgeschworenen – solange er gewissenhaft, unparteiisch und auch verschwiegen arbeiten kann“, sagt Fischer.

Wichtiger Faktor ist aber vor allem die freie Zeit, über die die Feldgeschworenen verfügen müssen. Denn oft ist die zeitliche Spanne eines „Einsatzes“ nicht gleich absehbar.

Wer also gerne im Freien arbeitet ist bestens geeignet für dieses Ehrenamt. Pro Arbeitsstunde werden 10,50 € Entschädigung gezahlt. Anmeldungen und weitere Informationen zur Tätigkeit des ehrenamtlichen Feldgeschworenen gibt es beim Vermessungsamt der Stadt Coburg unter 09561/ 891620 oder beim Personal- und Organisationsamt unter 09561/ 891114.

 


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel