Artenschutz

Biber im Stadtgebiet

Nach ca. 200 Jahren Abwesenheit lebt heute der Biber wieder im Stadtgebiet. Am gesamten Itzverlauf sowie an der Lauter können Nagerspuren gefunden werdne. Auch der Landkreis rund um die Stadt ist besiedelt. Nachdem der letzte bayerische Biber 1867 an der Amper erlegt wurde, dauerte es bis 1967, ehe wieder einige Exemplare an der Donau ausgewildert wurden. Mittlerweile sind in Bayern wieder über 10.000 Biber heimisch. Das ist mehr als die Hälfte des Gesamtbestandes in Deutschland.

Lebensweise:

Die Typische Biberfamilie besteht aus dem Elternpaar und zwei Generationen von Jungtieren. Im dritten Lebensjahr verlassen die geschlechtsreifen Tiere das elterliche Revier, wobei aus jedem Wurf durchschnittlich nur ein Biber dieses Alter erreicht. Diese Wanderschaft auf Suche nach einem eigenen Revier findet im Frühjahr statt und Biber werden dann häufiger Verkehrsopfer. Ihre Wander-Strecken führen nämlich auch über Land. Bis zu 25 km werden dabei erreicht. Der nachtaktive Biber ist nur selten am Tage zu sehen.

Bedingt durch seine Lebensweise beansprucht er die ufernahen Bereiche unserer Gewässer. Bei seiner Nahrungssuche verlässt er selten die
20 m Zone. Im Winter fällt er dort vor allem Weiden und Pappeln, von deren Rinde er zu dieser Zeit lebt. Im Sommer steigt er auf Frischkost um, d. h. Wasserpflanzen, Wiesenaufwuchs, aber auch ufernahe Feldfrüchte verschmäht er nicht. Seine Burg gräbt er in die Uferböschung, da der Eingang stets unter Wasser sein muss. Schwankt ihm der Wasserspiegel des Gewässers zu stark, kann er es durch einen Damm anstauen. Viele solcher kleinen Rückhaltebecken haben früher den Hochwasserabfluss in der Landschaft gebremst. Heute kann es Probleme mit überstauter landwirtschaftlicher Nutzfläche oder unterhöhlten Uferwegen geben. Das Beste für den Biber sind daher ausreichend breite, naturbelassene Uferstreifen entlang unserer Fließgewässer.

Wenn Probleme mit dem Biber auftauchen, können Sie sich mit der Naturschutzbehörde in Verbindung setzen!

Lesen Sie auch folgenden Zeitungsartikel hierzu:

http://www.np-coburg.de/regional/franken/schauplatzregionnp/Aus-der-Tonne-in-die-Freiheit;art83463,1862080

 

 


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel