Museumspädagogische Angebote - Für die Sekundarstufe und weiterführende Schulen Museumspädagogisches
Programm des
Puppenmuseums

Museumspädagogische Angebote - Für die Sekundarstufe und weiterführende Schulen

Museumspädagogische Programme

Für Schulklassen und Kindergruppen können Sie aus verschiedenen Programmen wählen oder Sie teilen uns Ihre individuellen Wünsche mit. Ausführliche Informationen zu den Inhalten und den Verknüpfungsmöglichkeiten finden Sie in den Handreichungen im pdf-Format.

Die angegebenen Preise gelten für Gruppen ab 15 Schülern; darunter gilt eine Betreuungspauschale von 35,00 € zzgl. Eintritt à 2,00 € pro Pers. zzgl. Materialgeld

Thematische Gespräche

Altersgruppe: 5-11. Klasse       Fächer: Geschichte, Sozialkunde, Deutsch, Ethik         Dauer: ca. 60 Min.              Kosten: 2,00 € 

- "Ladies and Gentlemen" - Erziehung zu Höflichkeit und gutem Umgangsformen in Vergangenheit und  Gegenwart

Handreichung

- "Typisch Mann, typisch Frau"? - Durch Spielzeug vermittelte Rollenbilder in Vergangenheit und Gegenwart

Handreichung

 

Mit Knigge zu Tisch

 

Altersgruppe: 7.-13. Klasse     Fächer: Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Gesundheit und Sozialwesen, Haushalt und Ernährung, Hauswirtschaft und Gastgewerbe                      Dauer: ca. 120 Min.      Kosten: 3,00 €/ mit Suppe 4,00 €

Bei einem Führungsgespräch erfahren die Schüler, wann und warum sich die heutigen Tischsitten ausgebildet haben und wie sie im Bürgertum des 19. Jahrhunderts den Kindern beigebracht wurden (nämlich mit Miniaturporzellan für Kinder und/ oder Puppen). Danach setzen sich die Schüler in Gruppen mit schriftlichen Quellen aus dem „Knigge“ auseinander und decken den Tisch. Anschließend werden die Ergebnisse zusammengetragen, präsentiert und miteinander besprochen. Auf Wunsch kann noch eine Suppe gekocht und gemeinsam nach allen Regeln des "Knigge" gegessen werden.

Handreichung

 

"Unterwegs als Geschichtsforscher": Die Spielzeugregion zwischen Thüringer Wald und Frankenwald

Altersgruppe: 4. Klasse     Fächer: Arbeit-Wirtschaft-Technik, Heimat- und Sachunterricht, Geschichte   Dauer: ca. 90 Min.      Kosten: 3,50 €

Nach einer kurzen Einführung in die Tradition der Puppenherstellung in unserer Region und das Objekt "Puppe" werden die Schüler selbst zu Forschern. An ausgewählten Original-Objekten erkunden sie Material und Herkunft der Puppen. Mit Zusatzmaterialien und weiteren Quellen entsteht so ein Gesamtbild der Spielzeugindustrie im fränkisch-thüringischen Raum.

Handreichung

 

So ein (Papier-) Theater !

Altersgruppe: 5. Klasse     Dauer: 90-120 Min.      Kosten: 3,50 €, inkl. Papierthater

Ein Puppentheater diente den Damen der gehobenen Gesellschaft im 19. Jahrhundert zum anregenden Zeitvertreib bei Kaffee- und Konversationskränzchen. Figuren und Ausstattung der Puppen lassen ebenso auf die bevorzugten Stoffe wie auch auf die sozialen Verhältnisse der Zeit schließen. Die Schüler sehen sich in einer Dialogführung die verschiedenen Puppentheater aus dem Museum an und basteln anschließend ein eigenes, in dem dann eine Szene aus einem ausgewählten Stück gespielt wird. Zur Wahl stehen: "Hänsel und Gretel", "Der gestiefelte Kater", "Der fliegende Holländer", "Der Freischütz" und "Lohengrin".

 Handreichung

 

NEU: "Für Kinder erdacht, von Kinderhand gemacht" - Spielzeugherstellung und Kinderspiel 1850 - 1950 Kooperationsprojekt der Spielzeugmuseen in Coburg, Neustadt und Sonneberg

Altersgruppe: 5.-9. Klasse (fächerübergreifende Unterrichtsvorhaben)   Dauer: ca. 90 Min.   Kosten 2,00 € p.P. und Modul

Dieses Angebot eignet sich besonders für Projekt- oder Wandertage sowie für den Kulturtag an bayerischen Schulen. Ein Projekt enthält zwei Module. Es sollten mindestens zwei Museen besucht werden, davon eines in Sonneberg/ Thüringen und eines in Coburg oder Neustadt/ Bayern. Die Museen können entweder an einem Tag oder verteilt auf zwei bzw. drei Termine besucht werden.

Die Schüler erkunden gemeinsam oder in Gruppen in den verschiedenen Museen Teilaspekte des Themas, die sie schließlich zu einem vollständigen Themenbild zusammenfügen. Jedes Museum bringt dabei die Stärken seiner Sammlung bzw. Ausrichtung ein. So können die Schüler jeweils am authentischen Ort und/ oder am Originalobjekt arbeiten. Das Coburger Puppenmuseum kommt im Sommer 2012 zu Ihnen in die Einrichtung.

Folgende Module stehen zur Auswahl:

 

Modul 1: Spielzeugherstellung   Modul 2: Kinderspiel

Museum der Deutschen Spielzeugindustrie, Neustadt:

Unser täglich Brot - Kindheit bei den Puppenmachern, Handreichung 

Coburger Puppenmuseum:

Kinderspiel 1850 - 1950, Handreichung 

Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg:

Heimarbeit und Ziegenhüten, Handreichung 

Museum der Deutschen Spielzeugindustrie, Neustadt:

"Ein besonderer Reiz liegt doch im Fremden" - oder: Wozu muss man Puppen haben? Handreichung 

 

Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg:

Spiele gestern - Spiele heute, Handreichung 

Weitere Informationen finden Sie in den Handreichungen .

"Kreativwerkstatt"

Neben den beschriebenen praktischen Angeboten eignen sich unsere Themen auch für die Verknüpfung mit Methoden des kreativen Schreibens und Gestaltens (Dauer: 30-45 Min. mit anschließender Präsentation), zum Beispiel:

- Redewendungen aus dem bürgerliche Leben grafisch erklären/ einen Redewendungskalender gestalteten

- förmliche Einladungsschreiben entwerfen/ festliche enükarten gestalten

- einen kurzen Dialog oder eine Szene schreiben

Ausführlichere Informationen zu den Angeboten finden Sie ebenfalls in den Handreichungen.

 

Besuchen Sie uns auch auf der Plattform "Museum bildet" unter www.musbi.de! Dort erhalten Sie zusätzliche Informationen zu Methodik und Materialien unserer Programme.

 

Wir bitten um Anmeldung ca, 14 Tage vorher. Termine sind an jedem Wochentag und zu jeder Uhrzeit (auch außerhalb der Öffnungszeiten) möglich.

Anmeldung und Preise

Eintritt:
jeweils 2,00 €  pro Kind
Gruppen über 15 Kindern 1,00 € pro Kind

Museumspädagogische Programme:
jeweils 2,00 €  pro Kind zzgl. Materialkosten
Gruppen unter 15 Kindern pauschal 35,00 € zzgl. Materialkosten

Eine Förderung über den Kultur- und Schulservice KS:COB ist möglich!

Auskünfte und Anmeldung unter:
Coburger Puppenmuseum,
Rückertstraße 2 - 3,
96450 Coburg,
Tel. 09561/89-1480; Fax: 09561/89-1489


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel

 
 
 
 

Öffnungszeiten

April bis Oktober

Täglich von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

November bis März

Dienstag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Montag Ruhetag

Museum geschlossen am:
24.12., 31.12., 01.01. Faschingsdienstag, Karfreitag, Sambawochenende (zweites Wochenende im Juli)

Wir sind Mitglied der Deutschen Spielzeugstraße e.V.