zurück zur letzten Seite

Witwen-/Witwerrente

Übersicht


Die Höhe einer großen Witwen-/Witwerrente sinkt bei neu geschlossenen Ehen sowie bei Ehen, in denen beide Partner am 1.1.2002 das 40 Lebensjahr noch nicht vollendet haben, von bisher 60 auf 55 Prozent der Rente des Verstorbenen zuzüglich eines Zuschlags für Kinder. Der beträgt für das erste Kind etwa 50 € (zwei Entgeltpunkte) und für jedes weitere Kind etwa 25 € im Monat. In der Regel erhält eine Witwe mit zwei Kindern durch die Reform mehr Rente als zuvor.

Die so genannte kleine Witwenrente für Hinterbliebene unter 45 Jahren, die kein Kind erziehen und nicht erwerbsgemindert sind, wird nur noch zwei Jahre gezahlt. Wer innerhalb dieses Zeitraums erneut heiratet, erhält eine entsprechende Abfindung. Witwen-/Witwerrenten werden nicht mehr gezahlt, wenn die Ehe nach dem 31.12.2001 geschlossen wird und weniger als ein Jahr gedauert hat. Ausnahmen - etwa bei Tod durch Unfall - sind möglich.

Bei der Anrechnung von eigenem Einkommen auf Witwen-/Witwerrenten werden jetzt alle steuerpflichtigen Einkommen (auch aus Kapitalvermögen, Betriebsrenten, Vermietungen oder Versicherungen) berücksichtigt. Renten, die vor 2002 begonnen haben, sind davon nicht betroffen.