zurück zur letzten Seite

Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Übersicht


Erwachsene Menschen mit Behinderung können eine Vielzahl verschiedener Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen beim Sozialamt beantragen. Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten Personen, die durch eine Behinderung wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt oder von einer solchen Behinderung wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt oder von einer solchen Behinderung bedroht sind.

Im Rahmen der Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit Behinderung wird eine große Anzahl von verschiedenen Fördermöglichkeiten im Rahmen der Sozialhilfe finanziert.

Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten Personen, die durch eine Behinderung wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt oder von einer solchen Behinderung bedroht sind, wenn und solange nach der Besonderheit des Einzelfalles, insbesondere nach Art und Schwere der Behinderung, Aussicht besteht, dass die Aufgabe der Eingliederungshilfe erfüllt werden kann (§ 53 Abs. 1 SGB XII).


Die Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen werden durch

  • die gesetzlichen Krankenkassen zur medizinischen Rehabilitation,
  • die Bundesagentur für Arbeit zur Teilhabe am Arbeitsleben,
  • die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung,
  • die gesetzliche Rentenversicherung und
  • der Träger der Alterssicherung der Landwirte

erbracht.



Kosten

Für die Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ist seit dem 01.01.2008 der überörtliche Träger zuständig. Anträge auf Kostenübernahme von Behindertenfahrdienst, Begleitpersonen oder ambulantes Assistenzwohnen für Menschen mit Behinderung sind daher beim Bezirk Oberfranken zu stellen.


Persönliches bzw. trägerübergreifendes persönliches Budget

Leistungsberechtigte können seit 01.01.2008 einen Antrag auf ein persönliches bzw. trägerübergreifendes persönliches Budget stellen.

Ein Budget kann Leistungen aus der Pflege und der Eingliederungshilfe der verschiedenen Leistungsträger beinhalten. Sobald mindestens zwei Leistungsträger betroffen sind, spricht man von einem trägerübergreifenden Budget. Ansprechpartner ist überwiegend die Sozialverwaltung des Bezirks Oberfranken. Das Sozialamt der Stadt Coburg informiert und berät Sie gerne und ist Ihnen bei der Beantragung behilflich.

Rechtliche Grundlagen

§ 53 Abs. 1 SGB XII

Was noch?

Eingliederungshilfe für Kinder

Frühförderung und heilpädagogische Leistungen

Die Eingliederungshilfe für Kinder umfasst die Frühförderung und heilpädagogischen Leistungen insbesondere im Frühförderzentrum sowie im Sozialpädiatrischen-Zentrum in Coburg.

Die Anträge für diese Hilfen werden nicht direkt im Sozialamt gestellt, sondern ausschließlich in den Zentren, in denen die Hilfe geleistet wird (wie zum Beispiel dem Frühföderzentrum, dem Sozial-Pädiatrischem-Zentrum, dem Blindeninstitut in Nürnberg oder Würzburg u. a.). Diese leiten die Anträge dann zur Bearbeitung an das Sozialamt weiter.

Diese Leistung wird als "erweiterte Hilfe" nach dem SGB XII gewährt, so dass keine Kostenbeteiligung der Eltern verlangt wird sowie keine Überprüfung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse erfolgt.


Hilfe zur angemessenen Schulbildung

Im Rahmen der Eingliederungshilfe für Kinder kann das Schulgeld übernommen werden, das die Mauritiusschule Ahorn für den Schulbesuch berechnet. Weiterhin besteht die Möglichkeit, aus Sozialhilfemitteln die Kosten für eine "Schulbegleitung" (Aufwand für eine Hilfsperson, die die Teilnahme des behinderten Kindes am Unterricht ermöglicht) zu übernehmen.

Die Anträge für diese Hilfen werden nicht direkt im Sozialamt gestellt, sondern ausschließlich in der besuchten Schule gestellt. Diese leitet die Anträge dann zur Bearbeitung an das Sozialamt weiter.

Diese Leistung wird als "erweiterte Hilfe" nach dem SGB XII gewährt, so dass keine Kostenbeteiligung der Eltern verlangt wird sowie keine Überprüfung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse erfolgt.

 
 
 
Hauptanschrift

Sozialamt

Am Viktoriabrunnen 4
96450 Coburg
Telefon: 09561 / 89 1555
Fax: 09561 / 89 1579
sozialamt@coburg.de
http://www.coburg.de/sozialamt

Stadtplanlink


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
8.30 bis 15.30 Uhr

Mittwoch und Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr


 
 
 

Ansprechpartner/in

Frau Heidi Fenzl

Hilfe zur Pflege, Eingliederungshilfen für Erwachsene, Behindertenfahrdienst, Bestattungskosten

Heidi.Fenzl@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-2506
Fax: 09561 / 89-1579