zurück zur letzten Seite

Hundesteuer

Übersicht

Hundesteuer


Die Stadt Coburg erhebt für das Halten eines über vier Monate alten Hundes eine Hundesteuer. Dieser muss unverzüglich der Stadt gemeldet werden.

Die Steuer beträgt für jeden Hund jährlich 50.- €

Für gefährliche Hunde Kategorie 1 (Pit-Bull, Bandog, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Tosa-Inu)

und Kategorie 2 (Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Bullterrier, Cane Coros, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux (Bordeauxdogge), Fila Brasileiro, Mastiff, Mastino Espaniol, Mastino Napoletano, Perro de Presa Canario (Dogo Canario), Perro de Prese Mallorquin und Rottweiler) 

sowie deren Kreuzungen beträgt die Hundesteuer 610.- €.



Rechtliche Grundlagen

Was noch?

Steuerermäßigungen

Für Hunde,

  • die in Einöden oder Weilern gehalten werden,
  • die von Forstbediensteten, Berufsjägern oder Inhabern eines Jagdscheines ausschließlich oder überwiegend zur Ausübung der Jagd oder des Jagd- oder Forstschutzes gehalten werden,

wird die Steuer um die Hälfte ermäßigt.

Werden mindestens 4 Zuchthunde gleicher Rasse gehalten, so wird auf Antrag des Züchters eine Pauschalsteuer von jährlich 60.- € pro Rasse erhoben.

Zur Kennzeichnung eines jeden angemeldeten Hundes gibt die Stadt ein Hundezeichen aus.
Die Gebühr von Ersatzhundezeichen beträgt 2 .- €


Steuerfrei ist das Halten von ...

  1. Hunden zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben,
  2. Hunden des Deutschen Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariter-Bundes usw.
  3. Hunden, die für Blinde, Taube, Schwerhörige oder Hilflose unentbehrlich sind,
  4. Hunden, die zur Bewachung von Herden notwendig sind,
  5. Hunden, die aus Gründen des Tierschutzes vorübergehend in Tierasylen oder ähnlichen Einrichtungen untergebracht sind,
  6. Hunden, die die für Rettungshunde vorgesehene Prüfungen bestanden haben und als Rettungshunde für den Zivilschutz, den Katastrophenschutz oder dem Rettungsdienst zur Verfügung stehen,
  7. Hunden in Tierhandlungen,
  8. Hunden aus dem Tierheim Coburg nach Vorlage der Übernahmevereinbarung für das erste steuerpflichtige Jahr;

Die Steuerpflicht entfällt, wenn ihre Voraussetzungen nur in weniger als drei aufeinanderfolgenden Kalendermonaten erfüllt werden.

Wurde das Halten eines Hundes für das Steuerjahr oder für einen Teil des Steuerjahres bereits in einer anderen Gemeinde der Bundesrepublik Deutschland besteuert, so ist die erhobene Steuer auf die Steuer anzurechnen, die für das Steuerjahr nach dieser Satzung zu zahlen ist. Mehrbeträge werden nicht erstattet.

Downloads

 
 
 
Hauptanschrift

Bürgerbüro

Markt 1
96450 Coburg
Telefon: 09561/ 89-1111
Fax: 09561/ 89-2111
buergerbuero@coburg.de
http://www.coburg.de/buergerbuero

Stadtplanlink


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag
8.30 bis 15.30 Uhr

Donnerstag
8.30 bis 18.00 Uhr

Samstag
9.00 bis 12.00 Uhr


Allgemeine Finanzwirtschaft

Markt 10
96450 Coburg
Telefon: 09561/89-1200
Fax: 09561/89-1209
kaemmerei@coburg.de
http://www.coburg.de/finanzwirtschaft

Stadtplanlink


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
8.30 bis 15.30 Uhr

Mittwoch und Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr


 
 
 

Ansprechpartner/in

Frau Karin Kolibius

Gewerbesteuer und Hundesteuer + grundsätzliche Fragen

Karin.Kolibius@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1227
Fax: 09561 / 89-1229