zurück zur letzten Seite

Unterhaltsvorschussleistungen

Übersicht

Amt für Jugend und Familie - Unterhaltsvorschussleistungen


Allein erziehende Mütter oder Väter, die keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil erhalten, können (wenn die Voraussetzungen erfüllt sind) zur Sicherung des Unterhaltes ihrer Kinder Unterhaltsvorschuss beantragen.

Sollten Sie weitergehende Fragen hierzu haben, stehen Ihnen die Sachbearbeiterinnen vormittags (8.30 - 12 Uhr, sowie nach telefonischer Vereinbarung) gerne zur Verfügung.



Voraussetzungen

Ab dem 01.07.2017 gelten folgende Voraussetzungen:

Berechtigt nach dem Unterhaltsvorschussgesetz ist das Kind. Die Voraussetzungen für einen Anspruch auf Leistungen müssen deshalb in der Person des Kindes erfüllt sein.

Ein Kind hat Anspruch, wenn es

  1. das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat und
  2. im Bundesgebiet bei einem seiner Elternteile lebt,
    - der ledig, verwitwet oder geschieden ist oder
    - der von seinem Ehegatten/Lebenspartner dauernd getrennt lebt und
  3. nicht oder nicht regelmäßig Unterhalt vom anderen Elternteil oder - wenn der Elternteil oder ein Stiefelternteil verstorben ist (Anrechnung Waisenbezüge) und
  4. im Alter von zwölf bis siebzehn Jahren entweder keine Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) bezieht oder
    durch die Unterhaltsvorschussleistungen Hilfebedürftigkeit vermieden werden kann oder
    der alleinerziehende Elternteil über Einkommen von mindestens 600 Euro brutto verfügt.

Nicht freizügigkeitsberechtigte Ausländer haben grundsätzlich nur einen Anspruch, wenn das anspruchsberechtigte Kind oder der alleinstehende Elternteil im Besitz einer Niederlassungserlaubnis oder einer Aufenthaltserlaubnis, die zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit berechtigt oder berechtigt hat, ist.