Aktuelles

Neuer Klimaschutzbeauftragter Wolfgang Weiß: Ein erster Schritt zum Klimaschutz Foto: Stadt Coburg/Pressestelle

Neuer Klimaschutzbeauftragter Wolfgang Weiß: Ein erster Schritt zum Klimaschutz

Ein erster Schritt zum Klimaschutz

Das Jahr 2014 ist zu Ende. Was verbinden Sie mit diesem Jahr? Die Klimaforscher sagen, dass es ein Rekordjahr war: Erstmals lagen die Werte des Treibhausgases Kohlendioxid in der Atmosphäre einen ganzen Monat lang über 400 ppm (parts per million), gegenüber vorindustriellen Werten von 280 ppm. Hauptverursacher des Kohlendioxidanstiegs ist der Mensch mit der Verbrennung der fossilen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas.

Das Jahr 2014 war das wärmste Jahr seit Beginn von Klimaaufzeichnungen, sowohl in Deutschland als auch global. Für uns in den gemäßigten Breiten fallen diese Veränderungen nicht so stark ins Gewicht, sind für viele kaum wahrnehmbar oder werden positiv verbunden mit Badesee oder Biergarten, geringeren Heizkosten oder weniger Schneeschippen. In den Polarregionen, der Sahelzone oder den Subtropen bedeuten diese Klimaveränderungen jedoch Katastrophen für Mensch und Natur. Aber auch bei uns wird es zunehmend negative Folgen geben: Ereignisse wie der "Jahrtausendsommer 2003" oder das "Jahrhunderthochwasser 2013" mögen als Beispiele dienen.

11 Tonnen Treibhausgase pro Kopf in Coburg

Die Stadt Coburg ist seit 1993 Mitglied im Klimabündnis europäischer Städte. Ziel des Klimabündnisses ist es unter anderem, die Treibhausgasemissionen kontinuierlich zu vermindern und den Kohlendioxidausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Die Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen, bezogen auf das Basisjahr 1990, soll bis spätestens 2030 erreicht werden.

1990 emittierte jede Person in Coburg knapp 11 Tonnen Treibhausgase. Aus 11 Tonnen sollen also 5,5 Tonnen werden. Die Stadtverwaltung alleine wird das nicht schaffen! Zwar gibt es Möglichkeiten, zum Beispiel in den städtischen Gebäuden Energie einzusparen oder klimaschonende Energien zu nutzen. Doch der Anteil der Emissionen von städtischen Gebäuden beträgt nur 2 Prozent der Gesamtemissionen. Andere Bereiche kann die Stadt wenig oder gar nicht beeinflussen, beispielsweise den Verkehrssektor, das produzierende Gewerbe oder die Privathaushalte.

Klimaschutz "von unten" anfangen!

Wir können, was den Klimaschutz angeht, nicht auf die "große Politik" warten! Wir müssen "von unten" anfangen! Und darum bitte ich Sie als Klimaschutzbeauftragter der Stadt Coburg: Fangen Sie an! Und zwar mit dem wichtigen ersten Schritt, einer bewusstseinsbildenden Maßnahme: Ermitteln Sie Ihre persönliche CO2-Bilanz. Notieren Sie sich zum Jahreswechsel den Stand Ihres Strom- und Gaszählers und den Kilometerstand Ihres Autos. Dasselbe tun Sie dann auch zum Jahresende, um zu wissen, wieviel Strom und Gas Sie verbraucht haben, wie viele Kilometer Sie gefahren sind. Versuchen Sie während des kommenden Jahres weitere Daten zu erfassen, die in Bezug auf die Emission von Treibhausgasen von Bedeutung sind: Die zurück gelegte Fahrstrecke zu Ihrem Arbeitsplatz und das Verkehrsmittel, das Sie benutzen. Die Zusammensetzung Ihres Warenkorbs und Ihres Speiseplans. Die Wahl Ihres Urlaubsortes oder andere Kenngrößen zu Ihrem Freizeitverhalten. Auf was es ankommt, können Sie bei den zahlreichen CO2-Rechnern im Internet, zum Beispiel dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes, einsehen. Wenn Sie dann am Ende des Jahres Ihre Datenerhebung abschließen, können Sie eine aussagekräftige Berechnung Ihrer Treibhausgasemissionen durchführen. Wahrscheinlich wird es Ihnen so gehen wie mir: Schon die Datenerhebung führt zu einer Verhaltensänderung, die positiv im Sinne des Klimaschutzes ist. Die einschlägigen CO2-Rechner geben da schon wertvolle Tipps. Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung! Ein wichtiger erster Schritt!

 

Wolfgang Weiß
Klimaschutzbeauftragter der Stadt Coburg
Am Achatfelsen 1
96450 Coburg


Diese Seite weiter empfehlen

Zurück zum Artikel

 
 
 
 
Hauptanschrift

Stabsstelle Umwelt/Klimaschutz

Steingasse 18
96450 Coburg
Telefon: 09561 / 89-1025
Fax: 09561 / 89-61025
Gerold.Schnabl@coburg.de
http://www.coburg.de/umwelt


Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
8.30 bis 15.30 Uhr

Mittwoch und Freitag
8.30 bis 12.00 Uhr


 
 
 

Ansprechpartner/in

Herr Wolfgang Weiß

Klimaschutzbeauftragter der Stadt Coburg

Wolfgang.Weiss@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1024
Fax: 09561 / 89-61024