Jungs³ %2d Mentoring

Jungs³ - Mentoring

 

Das Projekt Jungs³ - Mentoring für Jungen

Im Herbst 2012 startet erstmalig ein Mentoring-Programm  für Jungs in Coburg. Das Modellprojekt wird mit dem Gymnasium Ernestinum Coburg durchgeführt. Das Konzept ist durchaus auf andere Schulen übertragbar und findet in enger Kooperation mit der jeweiligen Schule statt.  Ein zusätzlicher Effekt in dem Projekt ist die Vernetzung der Mentoren, ehemalige Schüler der Schule, untereinander, die sich durch die gemeinsame Aufgabe zusammenfinden.

Experten als Mentoren
Mentoren sind Experten aus dem Profit – und Non Profit Bereich. Sie stellen sich ehrenhalber zur Verfügung und sind bereit Schulabgängern und Orientierung Suchende zu fördern. Sie stellen ihr Wissen, ihre Kontakte und ihre Erfahrungen zur Verfügung. Sie sind Unterstützer, jedoch handeln und entscheiden sie nicht anstelle des Schülers. Sie begleiten auf dem Weg des Schülers und stehen für einen vereinbarten Zeitraum als Ansprechpartner zur Verfügung.

Heute ist Mentor die Bezeichnung für einen Ratgeber, einen Freund, auch Lehrer, der Schülern/Ratsuchenden während der Ausbildung und der persönlichen Orientierungszeit betreut.

Was sind die Erfahrungen aus solchen Projekten?
Durch solch eine Aktion, haben die beteiligten Schüler mehr Selbstbewusstsein bezüglich ihrer eigenen Kompetenz. Sie können einen positiveren Karriereverlauf verzeichnen als vergleichbare Schüler. Mentees in Mentoring-Programmen zeigen bessere Fähigkeiten Ziele zu setzen und diese zu erreichen. Sie verfügen über vielfältigere Problemlösefähigkeiten und Entscheidungen zu treffen fällt ihnen leichter. Sie kommen mit Stress besser zurecht und die Frustrationstoleranz konnte erhöht werden.

Was ist die Rolle des Mentors?
Wie jeder Übergang von einem Lebensabschnitt in den nächsten von Unsicherheiten geprägt ist, so ist es auch mit Schulabgängern und Jungs in Orientierungsphasen. Hier können Mentoren Vorbildfunktion übernehmen. Vorbild im Sinne von Begleitung, sich mit eigenen Unsicherheiten und Fragestellungen erkennen zu geben. Vorbildfunktion sollten sie auch in dem Sinne übernehmen um aufzuzeigen, dass Übergänge und Unsicherheiten Chancen bieten.

Wie können Mentoren unterstützen?
Mentoren unterstützen z.B. durch
- Gespräche über persönliche Erfahrungen zu Beginn der beruflichen Laufbahn
- typische Männergespräche – auch zu Rollenbilder und Stereotype
- Benennung der Zielvorstellungen der Schüler
- Informationen über den Zusammenhang von beruflicher Orientierung und Erfordernisse des Arbeitsmarktes
- Vermittlung von Kontakten

WICHTIG: MENTOREN UNTERSTÜTZEN EIGENE LÖSUNGSANSÄTZE ZU FINDEN; SIE HABEN KEINE LÖSUNG ZUR HAND!

Phasen des Mentoring könnten sein, Träume – Arbeiten an einer Beziehung, Kennenlernen des Partners, Beschreibung der derzeitigen Situation, Benennung von Werten und Vorstellung, Lebensträume benenne, berufliche Perspektiven beschreiben, Abstecken von Zielen.

 

Das Modellprojekt am Ernestinum - Jungs³
Ex-Ernestiner bieten Ernestinern berufliche Orientierung

  • Entwicklung
  • Energie
  • Engagement

mit berufserfahrenen ehemaligen Ernestinern

Exklusiv am Gymnasium Ernestinum:

  • Ex-Ernestiner helfen Ernestiner
  • Berufliche Orientierung nur für Jungs während eines Schuljahres
  • Chancen im Beruf erkennen und nutzen lernen
  • seiner Berufung folgen
  • Herausforderungen im Beruf annehmen
  • Über den Beruf hinaus aktiv handeln

Zielgruppe: Jungen der 9. und 10. Jahrgangsstufe

Bewerbung: mit Motivationsschreiben

Ablauf:

  • Fragebogen für Männer und Jungen zur Bildung der Tandems
  • Gemeinsames Kennenlernen mit Zielvereinbarung
  • Regelmäßige Treffen im Tandem
  • Treffen und Kontakt mit den Mentoren
  • aktive Begleitung der Jungen durch eine Lehrkraft 


Hier finden Sie einen Zeitungsbericht zu unserer Abschlussveranstaltung des ersten Mentoring Jungs³ im Juli 2013 - Tandems helfen Schülern


Das Projekt geht ab Herbst 2013 in die zweite Runde!

Im Oktober konnten wir die zweite Runde in einem etwas kleinerem Kreis starten. Fünf Tandems - ehemalige Ernestiner und Schüler - sind am Start und werden das Schuljahr gemeinsam verbringen. Begleitet werden die Mentoren und Mentees durch ein Rahmenprogramm, so dass der Austausch zwischen den Tandems aktiviert werden kann.

Sollten Sie Interesse haben selbst Mentor zu sein, so freuen wir uns über einen Anruf!
 


Informationen erhalten Sie bei

Ingrid Verst
Gymnasium Ernestinum
Untere Realschulstraße 2
96450 Coburg
Tel. 09561 89-4400
Fax 09561 89-4444
E-Mail: cijlverst@aol.de


Haben Sie Interesse am Projekt?

Susanne Müller
Gleichstellungsbeauftragte
Herrngasse 4
96450 Coburg
Tel. 09561/891070
E-Mail: susanne.mueller@coburg.de

 

 

 

 

 

 

 


 
 
 

Jungs³ - Das Modellprojekt am Ernestinum

Ex-Ernestiner bieten Ernestinern berufliche Orientierung

20 Bilder in dieser Galerie
 
 
 
 
Hauptanschrift

Gleichstellungsstelle (Stabsstelle)

Frau Susanne Müller
Herrngasse 4
96450 Coburg
Telefon: 09561/ 89-1070
Fax: 09561/ 89-1079
susanne.mueller@coburg.de
http://www.coburg.de/gleichstellung

Stadtplanlink


Öffnungszeiten

Sprechzeiten: Mittwoch, 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr oder nach Vereinbarung


 
 
 

Ansprechpartner/in

Frau Susanne Müller

Gleichstellungsbeauftragte

susanne.mueller@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1070
Fax: 09561 / 89-1079