Das Coburger Puppenmuseum - ein Museumsbesuch mit allen Sinnen

Wo der Dichter Friedrich Rückert einst seine Frau Luise kennenlernte, erzählt das Puppenmuseum heute von der Kindererziehung durch Spielzeug in bürgerlichen Familien. Die Ausstellung zeichnet außerdem die Entwicklung der Spielpuppe von der Porzellan- bis zur Schildkrötpuppe nach.
 Bei einem Rundgang hören die Besucher Geschichten zu den Exponaten, sehen wertvolle Automaten in Funktion, schnuppern den Duft der Modedamen und können sich sogar den Geschmack der 1950er Jahre auf der Zunge zergehen lassen. Hinter Türchen können v.a. die kleinen Besucher große Entdeckungen machen. Zahlreiche Elemente laden zum Spielen und Mitmachen ein.

 
 
 

Aktuelles aus dem Puppenmuseum

Internationale Woche - Erlebnisführungen im Puppenmuseum

30.09.16 und 02.10.16

Bei den interaktiv gestalteten, zweisprachigen Führungen können Erwachsene und Kinder das Puppenmuseum spielerisch erleben und mit allen Sinnen erfahren. Hinter Türchen können v.a. die kleinen Besucher große Entdeckungen machen. Zahlreiche Elemente laden zum Spielen und Mitmachen ein.

Zu den Terminen:


Friedrich Rückert, Städtische Sammlungen Coburg, Sammlung Herold

Friedrich Rückert und das Puppenmuseum

12.04.2016

Friedrich Rückert, dessen Todestag sich 2016 zum 150. Mal jährt, zählt zweifelsohne zu den bedeutendsten Dichtern deutscher Sprache fränkischer Provenienz. Darüber hinaus gehört er mit seinen zahlreichen, literarisch bislang unerreichten Übertragungen in 44 Sprachen auch zu den bedeutendsten Mittlern zwischen den Literaturen des Orients und des Okzidents in Europa. Zudem hatte er in seinem größtenteils unveröffentlichten Alterswerk bereits in der Mitte des vorletzten Jahrhunderts viele der ökologischen und gesellschaftlichen Folgen der aufkommenden Industrialisierung scharfsinnig vorhergesagt. Friedrich Rückert wohnte von 1820 - 1826 im Gebäude des Puppenmuseums - somit ist das Puppenmuseum Rückert-Gedenkstätte und beteiligt sich als solche am Rückertjahr 2016.

Zum Begleitprogramm


Museumsleiterin Christine Spiller (Mitte) freut sich über die Geschenke von Marion Weinreich, Bündnisbüro

Krabbelecke für kleine Besucher

21.04.2016

Jetzt kommen auch die kleinsten Besucher im Coburger Puppenmuseum auf ihre Kosten: Die Firmen Roba und Zapf Creation statteten die neue Krabbelecke im Raum für Museumspädagogik aus. Wickeltische, Stillkissen, Babytrage und Babykostwärmer stehen ebenfalls zur Verfügung.


Das Puppenmuseum im Digitalen Stadtgedächtnis - schreiben Sie mit!

23.10.2012

Das "Digitale Stadtgedächntis" bewahrt Daten und Fakten aus der Geschichte der Stadt Coburg. Nun finden sich dort auch vier Artikel zum Coburger Puppenmuseum. Mit ihm verbinden sich bereits nach 25 Jahren zahlreiche Erinnerungen und Anekdoten, die es wert sind, festgehalten zu werden. Wer erinnert sich an ein besonderes Erlebnis im Museum oder an eine Begegnung mit den Museumsgründern Carin und Dr. Hans Lossnitzer? Schreiben Sie mit!


 
 
 
 
Hauptanschrift

Puppenmuseum Coburg

Rückertstraße 2-3
96450 Coburg
Telefon: 09561 / 891480
Fax: 09561 / 89-1489
puppenmuseum@coburg.de
http://www.coburger-puppenmuseum.de

Stadtplanlink



 
 
 

Ansprechpartner/in

Frau Christine Spiller

Leiterin des Coburger Puppenmuseums

Christine.Spiller@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1480
Fax: 09561 / 89-1489



Johanna.Rosenzweig@coburg.de

Telefon: 09561 / 89-1480
Fax: 09561 / 89-1489



 
 
 

Öffnungszeiten

April bis Oktober

Täglich von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

November bis März

Dienstag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Montag Ruhetag

Museum geschlossen am:
24.12., 31.12., 01.01. Faschingsdienstag, Karfreitag, Sambawochenende

Wir sind Mitglied der Deutschen Spielzeugstraße e.V.